Gelungene Nachverdichtung in Osdorf

Im Hamburger West entsteht nötiger Wohnraum in einem Mehrfamilienhaus mit 14 WE samt Tiefgarage.

Auf einem rückwärtig, bislang unbebautem Grundstück fungiert das Wohngebäude aufgrund der gewählten Geschossigkeit als wohltuende Verbindung zwischen den stark unterschiedlich hohen Bestandsgebäuden. So wird qualitativ hochwertiger Wohnraum bei einer städtebaulich ansprechenden Verdichtung geschaffen.
Gestalterisch wird der stadttypische Rot-Klinker aufgegriffen und durch den geschwungenen, dynamischen Baukörper sowie kleinteilige Fassadenakzente angenehm modern interpretiert.

test